4.1 Die Geschichte mit dem Drucker

Aus Anarchie der Hacker
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Laserdrucker für das AI-Lab erwies sich für Stallman und die Freie-Software-Bewegung als ein ungeahnter Segen. Der Drucker, genauer dessen Software, war für Stallman ein Schlüsselerlebnis für das neue Zeitalter in der Software-Welt. Die Software des Druckers hatte einen Fehler, der bei Papierstau auftrat, oder wenn der Papierschacht leer war. Sie gab keine Rückmeldung, dass der Druckauftrag fehlgeschlagen war. Hatte man nun einen Druckauftrag abgeschickt und wollte ihn später aus dem Drucker nehmen, konnte man nur vor dem Drucker feststellen, dass der Drucker ihn nicht ausgeführt hatte. Als Hacker, der Tage und Nächte da­mit verbrachte, die Effizienz von Maschinen zu verbessern, fühlte Stallman einen fast natürlichen Drang, die Software des Druckers soweit zu verändern, dass sie den Druckerstatus am Arbeitsplatz anzeigt. Doch im Gegensatz zu den Computern und Druckern, die das AI-Lab früher als Spenden erhielt, lag die Software des Druckers nur im Maschinencode, nicht im Quellcode vor. Um die neue Funktion einzubauen, die den Druckerstatus anzeigt, brauchte Stallman aber den Quellcode. Nun war es um 1980 noch nicht so ungewöhnlich, einfach nach dem Quellcode zu fragen. Er fand heraus, dass an der Carnegie Mellon Universität jemand lehrte, der zuvor Forscher im Xerox-PARC war. Das ‘Palo Alto Research Center’ (PARC) wurde etwa 10 Jahre zuvor vom Kopiermaschinen-Hersteller Xerox gegründet. In ihm sollten die Forscher der unterschiedlichsten Disziplinen das ‘Büro der Zu­kunft’ entwickeln.90 In Free as in Freedom schreibt Williams, dass es sich bei dem Xerox-Wissenschaftler um Robert Sproull gehandelt haben muss. Doch beide, Stallman und Sproull, können sich kaum noch an das Gespräch erinnern. Stallman weiß nur, dass ihm sein Gegenüber an der Carnegie Mellon die Herausgabe des Quellcodes für die Druckersoftware verweigerte, da er sich zur Nichtweitergabe (nondisclosure agreement, NDA) verpflichtet hatte. Die Nichtweitergabeverpflichtung, oder auch Geheimhaltungsabkommen, war zu der Zeit eine völlig neuartige Er­findung und das direkte Resultat des Paradigmenwechsels: Es konnten Fehler in der Software nicht mehr direkt behoben werden. Noch kurze Zeit zuvor hätte Sproull den Quellcode herausgegeben, damit Stallman die Funktion hätte einbauen können. Vielleicht hätte er Stallman noch gebeten, ihm das Update zu schicken. Die Software wäre durch diese Kooperation für alle nützlicher geworden. Doch diese Zeiten waren vorbei. Schäumend vor Wut, dass ihm der Quellcode verweigert worden war, verließ Stallman das Büro. “I might have slammed the door. Who knows? All I remember is wanting to get out of there.”91

Dieses Ereignis verwandelte Stallman vom einsamen Hacker zu einem öffentlichen Verfechter des Teilens, der Kooperation und der Solidarität. Er wurde zu einem Prediger der Hackerethik. “I already had an idea that software should be shared, but I wasn’t sure how to think about that. My thoughts weren’t clear and organized to the point where I could express them in a concise fashion to the rest of the world.”92

Seine Erlebnisse mit dem Xerox-Drucker und der Nichtweitergabeverpflichtung an der Carnegie Mellon konfrontierten ihn mit dem am Horizont der Softwarewelt aufziehenden Veränderungen. Der Drucker war ein Weckruf. Er kam als tro­janisches Pferd mit seiner proprietären Software in das Hackerparadies des MIT. Es war die erste Software, die die MIT-Hacker nicht modifizieren durften. Nach und nach kamen weitere “Geschenke”. Hacker unterschrieben Nichtweitergabe­verpflichtungen, weil sie glaubten, dass früher oder später alle Software wieder Pu­blic Domain werden würde. Stallman sagt von sich, dass sein Schlüsselerlebnis mit dem Drucker ihn davor bewahrt habe, auch ein bezahlter und frustrierter Hacker zu werden, der nur ‘unsichtbaren’ Code schreiben dürfe. Als Anhänger der ‘Goldenen Regel’ wollte er niemanden das antun, was er an der Carnegie Mellon erlebt hatte, ein Opfer der NDA zu werden. “I decided never to make other peo­ple victims just like I had been a victim.”93

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge